Jubiläum?
Jetzt erst recht!

In Pandemiezeiten ein Firmenjubiläum feiern? Vieles spricht dafür, denn es gibt Alternativen zum Event mit Gästen vor Ort.

Ein Firmenjubiläum feiern? In diesen Zeiten? Eher nicht. Oder gerade jetzt? Wir haben einige Denkansätze und Ideen gesammelt.

 

Immer noch leben wir mitten in der Corona-Pandemie. An eine große Jubiläumsparty, an Familientage mit den Angehörigen der Mitarbeitenden oder an den Weekender als Jubi-Event fürs Team ist vorerst nicht zu denken. Trotzdem lohnt es sich, Alternativen durchzuspielen. Denn jeder runde Firmengeburtstag ist schließlich nur einmal – und es gibt eine Menge Möglichkeiten, den Stolz und die Freude über das Jubiläum zu teilen. Passende Lösungen bieten sich für jede Zielgruppe und jedes Budget an.

Einfach mal danke sagen

Zum Beispiel das Dankeschön an die Belegschaft: Warum nicht ein individuelles, bunt gemischtes Jubiläums-Paket schnüren, das Anerkennung und Wertschätzung ausdrückt? Bestandteile können unter anderem sein: eine interne Microsite mit unterschiedlichen Formaten und Inhalten rund ums Jubiläum. Ein digitales Firmenquiz mit attraktiven Gewinnen. Ein Päckchen an alle Mitarbeitenden mit Give-aways. Virtuelle Aktionen wie Videobotschaften oder Teamwettbewerbe. Die Liste der Optionen, Kolleginnen und Kollegen aktiv „mitzunehmen“, ist beliebig erweiterbar.

Exklusiv einladen

Auch wenn es aktuell nicht die festliche Galaveranstaltung werden sollte (oder darf) – den externen Personenkreis, der mit Ihrem Unternehmen verbunden ist, können Sie dennoch als Jubiläumspublikum begrüßen: zum Beispiel bei einem geführten Rundgang durch das neue, virtuelle Firmenmuseum oder zur Eröffnung einer digitalen Jubiläumsausstellung. Auf einer Microsite mit Interviews, Podcasts, Foto-Shows etc. rund um die Unternehmensgeschichte lässt sich der Firmengeburtstag ebenfalls informativ und individuell zelebrieren – als Highlight vielleicht sogar mit einem kompakten, unterhaltsamen Live-Event online, zu dem Sie exklusiv laden.

Zeit für die Geschichte nehmen

Und noch ein Tipp: Nutzen Sie die coronabedingten Freiräume zur Vorbereitung Ihres Jubiläums – etwa zum Aufarbeiten Ihrer Firmenhistorie, zum Sortieren von Unterlagen, Bildern, Produkten aus der Vergangenheit oder zu Gesprächen mit Zeitzeugen. Der Aufwand lohnt in jedem Fall. Denn daraus lassen sich viele unterschiedliche Kommunikationsbausteine ableiten: bereits genannte wie das virtuelle Museum oder die Jubiläumsausstellung ebenso wie beispielsweise ein hochwertiges Magazin oder Buch, das die Firmengeschichte erzählt und damit bleibende Erinnerungen schafft.

Autor

Andrea Wanke

Senior Beraterin Content & PR

E-mail: wanke@wortwerkstatt.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Krisenkommunikation: Ruhe gegen den Sturm

Coronavirus? Produktrückruf? Entlassungen? Firmenverkauf? Schweigen oder Stellung beziehen? Wir fassen aus aktuellem Anlass die wichtigsten Ratschläge zusammen.

Weiterlesen

Raus damit

Press Info“ hieß noch nie, dass Aussendungen an Medien auf Knopfdruck funktionieren. Wie Botschaften ankommen, ist unter anderem eine technische Frage.

Weiterlesen

Extraordinäre Extras

Was tun, wenn das Besondere gefährlich nah ans Gewöhnliche rückt? Die Autohersteller wissen Rat.

Weiterlesen